"EDS" als Life/Job Coaching steht ganz schlicht für "Entdecke-Dich-Selbst". 

Du willst einen neuen Lebensabschnitt starten und bist noch nicht sicher wohin es gehen soll? Dann beginn jetzt, probier Ideen aus und erfinde dich neu!Wir begleiten dich dabei.Unkonventionell, mit Herz und offen für jede Idee!

 

Die Flotte hat es sich zur Aufgabe gemacht, genau Dich dabei zu unterstützen!

Wie?

Steht hier

V

Unsere Grundidee: 

 

Ein Projekt-Ort der Begegnung für jeden, der sein Leben und/oder seinen Beruf auf neuen Kurs bringen möchte. Fernab von Alter, Herkunft und Kultur.

Wir möchten mit Dir gemeinsam und mit Deinen Möglichkeiten entdecken, welche Potenziale Du um Dich herum schöpfen kannst, um Deine Lebensgestaltung optimal herauszuarbeiten.

Dabei steht "sich zu bilden" an vorderster Stelle, denn Bildung und Wissen ist der Schlüssel für Fortschritt, Glück und offene Türen. Wir setzen keine Kenntnisse voraus, sondern zeigen Dir anhand deiner vorhandenen Mittel, wie Du Dein Glück in Deine eigenen Hände nehmen kannst. 

Wir besuchen gemeinsam Orte, die Dich interessieren und schauen gemeinsam "Hinter die Kulissen".

Wir zeigen Dir wie Du mit Deinem Smartphone Bewerbungen schreiben kannst und bringen Dir bei, das Internet für Deine Lebensplanung optimal zu nutzen.

Wir probieren gemeinsam, vom Kochen bis hin zum Handwerken, alle möglichen Dinge aus und eröffnen Dir Wege möglichst selbstbestimmt und nachhaltig Dein Leben "Gesund mit Spaß" zu führen.

Unsere Arbeitsweise:

Bedeutet dies, so wie Du es bereits kennst, Du nimmst bei uns an eine Art Unterricht oder reinem Face-to-Face Gespräch in einem Beratungsraum teil? Nein! 

Wir führen unsere Gespräch digital und natürlich auch analog, jedoch an dem Ort, an dem Du Dich am wohlsten fühlst. Mit den Dingen, die Dir zur Verfügung stehen. Das kann Dein Zuhause aber auch ein Café, ein Spaziergang im Wald etc. sein. Als besonderen Service besuchen wir Dich gern auch mit unserem Flotten-Mobil (Siehe Kontaktformular).

Wir arbeiten "Vom Einzelnen über die Gruppe zum Ganzen"

In der Einzelsituation erarbeiten wir zusammen gemeinsam neue Wege für eine persönliche Neugestaltung der eigenen Zukunftsplanung. Bei uns ist genau richtig, wer einfach grad nicht so richtig zufrieden ist oder Lust hat neue Dinge kennenzulernen. Von Schülerinnen, die noch nicht wissen, wohin der berufliche Weg gehen soll, bis hin zu Eltern die einfach ihre Situation mit Kind und Kegel verändern möchten.

 

Machen, nicht labbern, ist unsere Devise.

Wir arbeiten niederschwellig, aber mit Herz. Bei komplexeren Problemstellungen unterstützen wir, die richtigen Ansprechpartner zu finden und klären Dich über kommunale und sozialrechtliche Zusammenhänge auf, um das ein oder andere Vorurteil, z.B. gegenüber einem Amt, abzubauen. Letztendlich leben wir in einer Demokratie, die Dir helfen will und Dich nicht bremsen. Dies ist für uns genauso Leitfaden, wie für jede andere Stelle (öffentlich oder privat) auch. Und solltest Du auf jemanden treffen, der Dies in seiner Funktion vergessen haben sollte und Dir das Leben schwer macht, unterstützen wir Dich auch dabei die Situation möglichst in die eigentliche und grundsätzliche  Umsetzung zu lösen.

Bei gemeinsamen Interessen bieten unsere Projekte Möglichkeit neue Dinge auszuprobieren. Wir sind dabei genau so offen für Deine Ideen, wie wir selbst Austauschprojekte anbieten.

Aber wir organisieren auch Unterstützung und Hilfen für diejenigen, die grad vom Schicksal getroffen wurden. Hast Du von einem Nachbarn gehört, dem Du gerne zur Seite stehen möchtest, findest Du auch hierzu Lösungen.

Wir können natürlich niemals versprechen, die optimale Lösung zu finden. Versuchen aber eben so wie Du im Leben das Beste aus allem zu machen. 

Unser Ziel: New Social Work für jeden!

Raus aus konservativen Strukturen, rein in innovative und nachhaltige Ansätze. 

Wir stehen für #NewSocialWork und möchten mit Dir gemeinsam zeigen, dass Soziale Arbeit nicht nur für Benachteiligte und besondere Personengruppen steht, sondern im Sinne der Gemeinnützigkeit für jeden offen sein sollte, wirkt eine offene Frage im Leben noch so nichtig. Aus unseren Erfahrungen heraus schreckt der Begriff "Beratungsstelle" und "sozialer Träger" doch viele ab, die sich selbst nicht gerne als "Klient" bezeichnen lassen möchten. Natürlich ist es richtig und wichtig, dass es Einrichtungen gibt, die sich spezialisiert um komplexe Problemstellungen kümmern (siehe Statement unten)! Mit diese pflegen wir von uns aus grundsätzlich ein partnerschaftliches Verhältnis und klären über Angebote öffentlicher und privater Träger der Region auf.

Wir arbeiten nicht problemorientiert sondern lösungsfokusiert, nur eben niederschwellig. Die Flotte ist als Einrichtung nicht Ansprechpartner für bestimmte Problemlagen, sondern vielmehr eine Plattform, in der jede Idee einen Umsetzungsrahmen und Probleme verschiedene Lösungen finden können. Die berufliche Verortung spielt dabei eine große Rolle, da die Arbeits- und Berufswelt eine wichtige Sozialisationsinstanz in der Identitätsfindung darstellt. Wir setzen dabei auf Austausch zwischen den Generationen z.B. bei einem gemütlichen Essen.  

Warum arbeiten wir nicht dezentral sondern übergreifend? 

Weil unsere Arbeitserfahrung der letzten Jahre gezeigt hat, dass der Klang einer sozialen Einrichtung die Besucher*innen schnell abschreckt. Generell werden in Einrichtungen bestimmte Themen zu Problemstellungen gebündelt und somit bestimmte Personengruppen automatisch stigmatisiert. Außenstehende, die sich nicht in diesen sozialen Bereichen auskennen, fühlen sich dadurch oft nicht angesprochen und trauen sich nicht die Vielzahl von Unterstützungsmöglichkeiten anzunehmen. Allerdings finden wir eben auch, dass es bei einer bestimmten Problemstellung einer professionellen Rahmen geben muss. In diesem Falle begleiten wir zusätzlich in gemeinsamer Absprache mit der Fachstelle ein passendes Angebot zu finden. Wir bemühen uns im Dialog Deine Skepsis gegenüber anderen Einrichtungen abzubauen und Mut zu fassen, auch professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.  

Und was kostet das?

Nichts! Wir arbeiten auf ehrenamtlicher Basis und finanzieren unsere Tätigkeit über Spenden, Förderungen und mit dem Verkauf der für uns zur Verfügung gestellten Waren in unserem Frachtraum (Shop). Da unsere Angebote komplett kostenlos sind, können wir auch keine langfristigen Beratungsprozesse mit entsprechender Intensität anbieten, sondern pflegen eher einen freundschaftlichen aber dauerhaften Kontakt auf Basis des respektvollem Umgangs mit "Zeit" im Gegenseitigen. Die Grenzwahrung im Gegenseitigen ist für uns obligatorisch.

Kurz:

Wir als Flotte sind für Jeden offen und stellen unsere Projektergebnisse digital und analog zur Verfügung. Bei speziellen und dauerhaft zu besprechenden Problemlagen beraten wir aber eben auch über andere Angebote, da uns die kollegiale Zusammenarbeit wichtig ist. Konkurrenz gehört nicht in die soziale Arbeit.

 

Wir kommen zu Dir oder treffen uns an öffentlichen Orten (Unter Einhaltung der 3G-Regel). Wir sind mobil auf Deine Bedürfnisse eingestellt und erwarten nicht, dass Du Dich uns anpasst. Wir wollen Dir helfen, aus Deinem Leben das Beste rauszuholen. Bei uns bist Du nicht Klient sondern gleichwertiger Partner, der seine Erfahrungen vielleicht auch wiederum an andere weitergeben kann.